Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Der Landkreis Fulda ist einer von 200 Standorten in Deutschland und wird mit einer Koordinierungs- und Netzwerkstelle und drei Fachkraftstellen für die Umsetzung der Angebote mit der Projektlaufzeit von 2017 bis 2020 gefördert.

Das Bundesprogramm richtet sich an Kinder und Familien mit besonderen Zugangshürden, die bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht wurden. Die unterschiedlichen Angebote, sowie Beratung und Begleitung der Eltern in der frühkindlichen Bildung soll den Einstieg in die Kindertagesstätte erleichtern sowie die Familien stärken und entlasten.

Kita-Einstieg entwickelt und ergänzt Angebote, die den Einstieg von Kindern in den Kindergarten oder die Kindertagespflege unterstützen und Bildungsgerechtigkeit ermöglichen.

  • Kindern „gerechte“ Startbedingungen in der frühkindlichen Bildung geben
  • Familiäre Bildungsbenachteiligung ausgleichen
  • Teilhabe an Bildung ermöglichen

Stärkung der Modelstandorte im Sozialraum im Landkreis Fulda:

  • Entlastung der Familien durch Angebote in den Familienzentren
  • Informationsmaterial für Eltern, mehrsprachige Kinderbücher für Familien
  • Vermittlung und Finanzierung von Dolmetschern in den Kindertagesstätten
  • Stärkung der Erziehungskompetenzen der Eltern
  • Unterstützung der Interaktion zwischen Eltern, Kind und Kindertagesstätten
  • Stärkung der Kindertagesstätten in der interkulturellen Arbeit
  • Qualifizierungsangebote für pädagogische Fachkräfte
  • Vernetzung und Verortung der Akteure im Sozialraum
  • Förderung der Integration im Sozialraum